Was ist Mediation?

Bei der Mediation handelt es sich um ein Verfahren der außergerichtlichen Konfliktlösung. In Gesprächen der Konfliktparteien unter Begleitung des Mediators gelingt es, die hinter den eingenommenen Positionen stehenden Interessen sichtbar zu machen. Es sind die Parteien selbst, die zu einer Beilegung ihres Konflikts gelangen. In dieser freiwilligen, parteiautonomen Lösung liegt eine große Chance, die Zukunft tragfähig zu gestalten.

Vorteile einer Mediation

Eigenverantwortlich 

Gerade wenn es Ihnen darum geht, Ihre Probleme selbst zu lösen, bietet die Mediation unschätzbare Chancen zur tragfähigen Gestaltung der Zukunft.

Freiwillig

Die Teilnahme am Mediationsverfahren ist freiwillig. Sie werden nicht in einen Prozess „hineingezogen“, sondern bestimmen selbst, ob Sie die Chancen einer Mediation wahrnehmen wollen.

Vertraulich

Das Mediationsverfahren findet in einem vertraulichen Rahmen statt. Abgesichert wird die Vertraulichkeit der Parteien durch eine schriftliche Verschwiegenheitsverpflichtung. Ohnehin bin ich als Rechtsanwalt beruflich zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Rasch und effizient

Ein weiterer Vorteil der Mediation ist, dass Sie in einem überschaubaren Zeitrahmen effizient zu Lösungen gelangen können und auf diese Weise beispielsweise Ihre Geschäftsbeziehung oder die weitere Zusammenarbeit positiv gestalten.

Tragfähig

Die Mediation bietet dadurch, dass Sie selbst die Lösung Ihres Konflikts erarbeiten, große Chancen für tragfähige Regelungen. Speziell wegen meines juristischen Hintergrunds ist ferner gewährleistet, dass von Ihnen erarbeitete Lösungen am Ende des Mediationsverfahrens in eine auch rechtlich belastbare Vereinbarung „umgesetzt“ werden.

Ablauf eines Mediationsverfahrens

Bei der Mediation handelt es sich um ein strukturiertes Verfahren, dessen Ablauf grob in fünf Phasen unterteilt werden kann. Daran werde ich meine Begleitung bei der Lösung Ihres Konflikts ausrichten und die Gespräche, sofern nötig, immer wieder darauf zurückführen.

Mediationsvereinbarung

Zu Beginn wird eine Mediationsvereinbarung geschlossen, in der die „Spielregeln“ bestimmt werden. Dazu gehören beispielsweise zeitliche Abläufe, Teilnehmer und Verschwiegenheitsvereinbarungen. Damit wird die notwendige Kommunikationsbasis für alle weiteren Schritte gelegt.

Themensammlung

Im Anschluss an diese Vorbereitungsphase werden wir herausfinden, welche Themen im Rahmen der Mediation besprochen und bearbeitet werden sollen. Was Gegenstand der Mediation ist, wird also von Ihnen, den Parteien, bestimmt.

Interessenklärung

In der darauf folgenden Phase, der Interessenklärung, werden wir Ihre jeweiligen Interessen und die gemeinsamen Interessen ermitteln. Wichtig ist mir, dass es an dieser Stelle – anders als etwa in einem streitigen Verfahren – nicht um Positionen oder Ansprüche geht, sondern um die hinter derartigen Positionen stehenden Interessen. So wird es möglich sein, zu einer tragfähigen Lösung Ihres Konflikts zu gelangen. Hier liegt der Schwerpunkt der Mediation.

Kreative Lösungssuche

Nach der Interessenklärung werden gemeinsam Lösungsvorschläge erarbeitet. Sie werden in einem zweiten Schritt auf ihre Umsetzbarkeit und rechtliche Machbarkeit hin bewertet, um ein tragfähiges Lösungspaket zu „schnüren“. An dieser Stelle kann Sachverstand von Dritten, nicht zuletzt von Ihren Rechtsanwälten, herangezogen werden. Als Mediator nehme ich keine rechtliche Beratung vor. Ich weise Sie aber darauf hin, wenn ich rechtlichen Klärungsbedarf sehe.

Abschlussvereinbarung

Das Mediationsverfahren findet seinen Abschluss in einer Vereinbarung. Darin werden diejenigen Eckpunkte aufgenommen, auf die Sie sich im Rahmen der Lösungsphase verständigt haben. Gemeinsam fassen wir eine Abschlussvereinbarung ab. Als Rechtsanwalt werde ich selbstverständlich auf meine juristischen Fachkenntnisse zurückgreifen, um eine tragfähige und bindende Lösung Ihres Konflikts zu gewährleisten.

Dr. Ole Ziegler – Meine Rolle als Mediator

Nach meinem Verständnis ist der Mediator Begleiter der Parteien. Insbesondere diejenigen, die ihre Probleme selbst in die Hand nehmen möchten, anstatt sie von Dritten lösen zu lassen, schätzen es, wenn sie durch das Mediationsverfahren in einem geschützten, vertraulichen Rahmen zu einer Lösung gelangen.

Viele Differenzen haben ihren Ursprung in einer unterschiedlichen Wahrnehmung der Beteiligten. Als Mediator helfe ich Ihnen, dies zu erkennen, und begleite Sie auf dem Weg zu Ihrer Lösung.

Dr. Ole Ziegler

Dr. Ole Ziegler

Zum Profil

Meine Mediationsausbildung

Meine Mediationsausbildung habe ich beim von den Rechtsanwaltskammern getragenen Deutschen Anwaltsinstitut e.V. (DAI) erhalten, wobei zu meinen Ausbildern renommierte Anwaltsmediatoren gehörten. Nach meiner Ausbildung bin ich berechtigt, die Bezeichnung Mediator gemäß § 7 a der Berufsordnung für Rechtsanwälte (BORA) zu führen. Darüber hinaus beschäftige ich mich auch im Rahmen von Fachpublikationen und Vorträgen mit Fragen der Mediation.

Publikationen

  • § 44, Mediation, in: Münchener Anwaltshandbuch Sozialrecht (Hrsg. von H.Plagemann), 5. Auflage 2018.
  • Kapitel I.T. „Mediation“, in: Mes (Hrsg.), Beck´sches Prozessformularbuch, 14. Auflage 2019
  • Konfliktlösung durch Mediation im Gesundheitswesen nach Inkrafttreten des Mediationsgesetzes, GesR 2012, 520.
  • Rezension von Hattemer, Mediation bei Störungen des Arzt-Patient-Verhältnisses, GuP 2012, 110.
  • Mediation im Sozialrecht nach Inkrafttreten des Mediationsgesetzes, ASR 2012, 222.

Organisationen

  • Mediatorenpool der IHK Darmstadt
  • Mitglied med.iatori – Deutsche Schiedsstelle im Medizinrecht e.V.
  • Mitglied Allgemeine Mediation Rhein-Main-Neckar e.V.
  • Teilnahme am Netzwerk Betriebliche Konfliktkultur Rhein-Main.