Corona-Virus

Selbstverständlich bieten wir umfangreiche Beratung für die Themen an, die durch die Corona-Krise für Unternehmer und Beschäftigte brisant geworden sind. Insbesondere beraten wir Sie zum Kurzarbeitergeld und bei Kündigungen.

Mit dem Kurzarbeitergeld können Arbeitnehmern Gehaltseinbußen teilweise ausgeglichen werden, die durch Arbeitsausfall entstehen. Für Arbeitgeber ergibt sich eine attraktive Möglichkeit, Kosten zu senken, ohne Kündigungen aussprechen zu müssen.

Aber auch wenn eine Kündigung erfolgt stehen wir beratend zur Seite und setzen Ihre Rechte durch.

Zudem kann die Infektion mit SARS-CoV-2 bzw. die Erkrankung an COVID-19 einen Arbeitsunfall oder eine Berufskrankheit darstellen und somit dem Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung unterliegen. Das gilt insbesondere für Beschäftigte im Gesundheitswesen.

Unser Partner Martin Schafhausen hat zudem einen Artikel zu Ihren Rechten bei Anordnung einer Quarantäne verfasst, den Sie hier finden. Des weiteren hat er einen Beitrag unter dem Titel "Versorgungswerk – Beitragszahlungen bei pandemiebedingtem Umsatzeinbruch bei selbstständigen Rechtsanwälten" in dem von Kroiß herausgegebenen Buch "Rechtsprobleme durch COVID-19 in der anwaltlichen Praxis" veröffentlicht.

Für viele Gaststättenbetreiber, Hoteliers, aber auch medizinische Einrichtungen ist nun die vor der Krise abgeschlossene Betriebsunterbrechungsversicherung relevant. Wir prüfen für Sie, ob Sie Ansprüche aus dem Versicherungsvertrag mit Aussicht auf Erfolg geltend machen können und unterstützen Sie bei der Inanspruchnahme des Versicherers. Dazu hat unser Partner Dr. Ole Ziegler einen Beitrag verfasst, den Sie hier abrufen können. 

Kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail!